In Fachpublikationen wird über die Verbandsarbeit und Neuerungen im passiven baulichen Brandschutz informiert.


In diversen Informationsveranstaltungen werden bei Bedarf relevante Veränderungen in der europäischen Normung und ihre Auswirkungen auf die deutschen Regelungen allen am passiven Brandschutz interessierten Firmen und Fachleuten vorgestellt.


Die Möglichkeiten zur aktiven Mitarbeit und Einflussnahme auf nationale und europäische Regelwerke und Normen wachsen mit steigender Mitgliederzahl des Bundesverbandes Brandschutz sicher überproportional.


Nutzen Sie die Chancen auch für Ihr Unternehmen, als Hersteller von Produkten oder als Brandschutzsachverständige oder sonst dem passiven Brandschutz zugewandt, und werden Sie Mitglied in unserem Verband mit dem Ziel der aktiven Mitarbeit in unseren technischen Ausschüssen. 


Die Effektivität des Verbandes wird durch Mitarbeit in Sachverständigenausschüssen des DIBt und des BMU und der deutschen und europäischen Normung gesichert und erfolgt durch den Einsatz von Brandschutzexperten aus der Industrie und unabhängige Berater.


Ein weiterer wichtiger Ansatzpunkt ist die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und zu gemeinsamer Lobbyarbeit. 

 

Der BV Brandschutz ist Mitglied im EAPFP (European Association for Passive Fire Protection ), im vfdb (Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e. V.), im DIvB (Deutsches Institut für vorbeugenden Brandschutz e.V,) und im VFBau (Verein zur Förderung der Normung in Bereich Bauwesen e. V.). Mit anderen Verbänden wird bei Bedarf zusammen gearbeitet.